Speyer: Badeverbot bleibt bestehen

Am beliebten Steinhäuserwühlsee in Speyer fällt die Bade-Saison ins Wasser. Stadt und Land verlängerten das seit August 2014 bestehende Badeverbot. Der See ist mit dem Schadstoff Viniylchlorid belastet. Er trat bereits vor Jahrzehnten bei der damals in Speyer ansässigen Siemens-Niederlassung auf und gelangte ins Grundwasser. Doch erst vor neun Monaten stiegen die Messwerte in dem Badesee. Seither gilt das Schwimmverbot. Siemens legte inzwischen ein Sanierungskonzept vor. Die Genehmigung für das vorgeschlagene Pump-Verfahren steht aber noch aus. (mho)