Speyer: Kirchenmitarbeiter im Kampf gegen Missbrauch

Seit mehr als einem Jahr werden in den katholischen Bistümern von Rheinland-Pfalz Mitarbeiter geschult, um sexuelle Übergriffe in Kircheneinrichtungen zu verhindern. Tausende Mitarbeiter habe bereits teilgenommen. Eine erste Bilanz der Bistümer fällt positiv aus. Die Kurse hätten dazu beigetragen, die Sensibilität für die Gefahr des Missbrauchs zu erhöhen und potenziellen Tätern keinen Raum mehr zu geben, sich an Kindern und Jugendlichen zu vergehen, hieß es. Die Kurse könnten aber nur Teil eines umfassenden Präventionskonzeptes sein. Im Jahr 2010 hatte der Missbrauchsskandal die katholische Kirche in Deutschland erschüttert. Die Kirche geht von mindestens 1200 Opfern aus.