Speyer: Kunstschätze nach über 70 Jahren zurück in der Domstadt

Sieben wichtige Urkunden aus dem Bestand des Speyerer Stadtarchivs, die bisher als Kriegsverlust galten, sind nach mehr als 70-jähriger Abstinenz in die Domstadt zurückgekehrt. Oberbürgermeister Hansjörg Eger nahm die Unikate gestern im Deutschen Historischen Institut Paris entgegennehmen. Unter den Stücken befinden sich auch Königs- und Kaiserurkunden, darunter Privilegien, die Kaiser Sigismund der Stadt Speyer erteilte. Eine weitere Urkunde dokumentiert den Abschluss eines Landfriedens und Bündnisses zwischen den Städten Mainz, Straßburg, Worms, Speyer und Oppenheim im Jahr 1325. Ausgangspunkt der jetzt erfolgten Rückführung der Archivalien war der Umzug einer Familie von Paris in die Normandie. Die heute 97-jährige Großmutter stieß beim Ausräumen der Pariser Wohnung auf einen Pappkarton, den sie nach dem 2. Weltkrieg aus der Pfalz mit nach Paris gebracht hatte und übergab die Stücke an das Institut. (Stadt Speyer/mj)