Speyer: Schwanenfamilie auf der Autobahn

Diese Odyssee führte wirklich sehr in die Irre. Gemeint ist eine Schwanenfamilie, bestehend aus den Elterntieren und zwei Küken, die sich bereits am Dienstag, kurz nach 08.00 Uhr, auf der BAB 61, eingefunden hatten. Warum sie sich gerade diesen Fußweg ausgesucht hatten, konnte nicht ermittelt werden. Die überaus erschöpften Tiere waren auf der Richtungsfahrbahn Speyer-Hockenheim unterwegs, wobei der Verkehr in diese Richtung völlig zum Erliegen kam. Noch bevor eine Polizeistreife des Walldorfer Verkehrskommissariates eingreifen konnte, watschelten die Vögel durch die Mittelschutzplanken auf die Gegenfahrbahn, wo auch dort nun der Verkehr zum Stillstand kam. Da das Quartett nicht bereit war, unter den Schutzplanken am rechten Fahrbahnrand hindurch zu schlüpfen, musste ein Polizeibeamter die Schwanenfamilie bis zu einem nahegelegen Parkplatz begleiten. Auch hier war Vorsicht angesagt, denn trotz des Erschöpfungszustandes und des Stresses verteidigten die Eltern ihre Küken gegen jeden, der
ihnen zu nahe kam. Die Uniform des Beamten beeindruckte das Federvieh in keiner Weise. Letztendlich war ein Baggersee in Sichtweite. Beim Anblick des Wassers war für die Tiere offenbar wieder die Welt in
Ordnung. Nun bedurfte es keiner weiteren Aufforderung. Die vier glitten ins Wasser und schwammen entspannt davon.(pol)