Speyer: Stadt und Land nutzen Kurpfalzkaserne gemeinsam

Die Stadt Speyer und das Land Rheinland-Pfalz haben sich auf eine gemeinsame Nutzung der ehemaligen Kurpfalz-Kaserne geeinigt. Bislang nutzt ausschließlich das Land das Konversionsgelände und betreibt hier eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende. Mit der neuen Vereinbarung kann nun auch die Stadt ihre Entwicklung im Norden Speyers vorantreiben. Nach Angaben des Finanzministeriums hat die Stadt künftig Zugriff auf den östlichen Teil der Liegenschaften, also Sporthalle, Sportplätze, Werkstätten, Lagerflächen und Parkplätze. Das Land verwaltet den Angaben zufolge weiterhin die Wohnkomplexe im Westteil und verfügt damit über Puffer-Flächen für den Fall steigender Flüchtlingszahlen. (mho)