Speyer/Hanhofen: Polizei findet Cannabisplantage nach Verkehrskontrolle

Sinngemäß Pech im Unglück hatte ein Mann aus Hanhofen. Wie die Polizei mitteilt, stellte sich bei einer Routine-Verkehrskontrolle heraus, dass er unter Drogeneinfluss stand. Bei einer Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass es wegen fehlenden Versicherungsschutzes außer Betrieb gesetzt wurde. Der Hanhöfer räumte ein, die Kennzeichen wieder an das Fahrzeug angebracht zu haben, um den Anschein einer amtlichen Zulassung zu erwecken. Da der Mann keinen Führerschein mit sich führte, begleiteten die Polizisten ihn in seine Wohnung. Beim Betreten des Hauses fiel den Beamten sofort ein charakteristischer Cannabisgeruch auf. Im gesamten ersten Obergeschoss war – wie es heißt – eine professionelle Indoor-Plantage mit Heizungs-, Beleuchtungs- und Düngevorrichtungen aufgebaut. Nach eigenen Angaben betreibt er diese Plantage seit etwa einem Jahr. Es wurden etwa 60 große Pflanzen, 58 mittelgroße und über 50 Setzlinge sichergestellt. Zudem fanden die Polizisten eine Schreckschusspistole mit durchbohrtem Lauf und einen Schlagring. Ohne Pflanzen, Waffen und Auto, dafür mit einigen Anzeigen im Gepäck, ließen die Beamten den Mann laufen. (pol/mj)