Speyer/Ludwigshafen: Noch keine Entscheidung über Helmut Kohls Grabstein

Wie der Grabstein für Helmut Kohls letzte Ruhestätte in Speyer aussehen wird, steht nach Angaben der Stadt Speyer noch nicht fest. Es gebe verschiedene Vorschläge, über die die Familie des Altkanzlers noch nicht entschieden habe, sagte eine Sprecherin der Stadt. Dafür müsse man ihr Zeit geben. Nach ihren Angaben hatte Oberbürgermeister Hansjörg Eger (CDU) am Sonntag mit Kohls Witwe Maike Kohl-Richter gesprochen. „Der Dialog wird fortgesetzt.“ Kohls mit Kränzen geschmücktes Grab liegt auf dem Friedhof des Domkapitels, ist davon aber durch eine Hecke getrennt und vom städtischen Adenauer-Park aus zugänglich. Nach Angaben des Bistums hat die Kirche die Fläche für das Grab zur Verfügung gestellt. Um die übrigen Dinge – etwa die Grabpflege – kümmerten sich aber Stadt und Familie. Eger hatte Unterstützung bei der Grabpflege angeboten.
Nach der Beisetzung Kohls im engsten Familienkreis am Samstag war der Park am Sonntagnachmittag wieder geöffnet worden. Er soll künftig zu
den üblichen Zeiten zugänglich sein. Die Polizei wollte ihre Dauerpräsenz dort nach Angaben einer Sprecherin am Montagmittag beenden und die künftige Beobachtung der Lage anpassen. Die Junge Union Ludwigshafen regte unterdessen an, die Rheinallee und eventuell zusätzlich die Rheinuferstraße in Dr.-Helmut-Kohl-Allee umzubenennen. dpa/feh