Speyer/Neuburg am Rhein: Europäische Sumpfschildkröte soll in der Südpfalz Fuß fassen

Für 40 junge Europäische Sumpfschildkröten beginnt heute der harte Alltag in freier Wildbahn. Die etwa 15 Zentimeter großen Tiere, die ihre ersten vier Lebensjahre im Aquarium Sea Life Speyer verbrachten, werden bei Neuburg am Rhein in der Südpfalz ausgewildert. Zehn der vom Aussterben bedrohten Tiere tragen einen Sender. Damit wolle man herausfinden, wie sich die Schildkröten verhielten, sagte Felicitas Brendel vom Sea Life Speyer. Alle tragen zudem einen Chip, der die Temperatur des Tierkörpers, aber auch die von Luft und Wasser registriert. Die Aktion gehört zu einem Wiederansiedelungsprojekt, das der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und das Sea Life Speyer vor fast zehn Jahren gestartet haben. Sie hatten erstmals 2012 bei Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) 110 Europäische Sumpfschildkröten ausgewildert. Die Tiere hätten Eiablageplätze gefunden und sich vermehrt, sagte Brendel. Nun hoffen die Tierschütze, dass in der Südpfalz das Gleiche passiert. Laut Brendel geht aus einem Gutachten hervor, dass es bei Neuburg genug Fläche für die Eiablage gibt. Die Europäische Sumpfschildkröte war zum „Reptil des Jahres 2015“ gekürt worden. (dpa/lrs/asc)