Sport in der Region: Fast nur Siege der Hometeams – Hoffenheim patzt gegen Freiburg

Viel Licht, wenig Schatten für die Sportfans in der Region an diesem Wochenende. Außer den Fußballern von 1899 Hoffenheim holten alle Hometeams Punkte:

Die Adler Mannheim rehabilitierten sich am Sonntag beim Gastspiel in der Hauptstadt gegen die Eisbären Berlin nach der Heimniederlage gegen die Kölner Haie vom Freitag. Coach Sean Simpson hatte nach 2:6 gegen die Rheinländer eine Reaktion seines Teams gefordert – und die lieferten die Adler eindrucksvoll. Zu Beginn gingen sie schnell 2:0 in Führung (Goc, 1. Min; Hungerecker, 4. Min.) , allerdings konterten die Eisbären und erzielten nach dem Anschlusstreffer durch Fischbuch (15. Min) zu Beginn des zweiten Drittels den Ausgleich durch Petersen (22. Min.). Kolarik brachte die Adler erneut in Führung (32.). Noch einmal egalisierten die Hausherren: Sheppard traf zum 3:3 (51.). Als Fischbuch nach einem Stockschlag für die Gastgeber auf der Strafbank saß, nutzten die Adler das Powerplay. Festerling erhöhte zum 4:3 aus Sicht der Gäste. In der intensiven Schlussphase konnten sich die Adler auf ihren Schlussmann Dennis Endras verlassen – und nahmen so drei Punkte vom Erzrivalen aus der Hauptstadt mit.

Die TSG 1899 Hoffenheim patzte bei ihrem Gastspiel in Freiburg und kassierte die erste Niederlage in dieser Bundesligasaison. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich bezwang den Tabellenzweiten am Sonntag im badischen Derby mit 3:2 (2:1) und feierte am 7. Spieltag den ersten Sieg der Spielzeit. Der 19 Jahre alte Debütant Robin Hack hatte die Gäste von Coach Julian Nagelsmann in Führung gebracht (14. Minute). Florian Niederlechner (15.), Caglar Söyüncu (18.) und Pascal Stenzel (87.) drehten vor 24 000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion die Partie. Der Freiburger Julian Schuster (90. +2) traf kurz vor Schluss ins eigene Tor.

Die Rhein-Neckar Löwen entschieden das Traditionsduell in der DKB Handball-Bundesliga gegen den THW Kiel in eigener Halle für sich. 30:28 hieß es nach 60 Minuten am Sonntag Mittag. Bereits nach knapp 19 Minuten hatten sich die Löwen einen Vier-Tore-Vorsprung zum 10:6 erspielt. Von hier an blieben sie ungefährdet in Front, zogen bis zur 47. Minute bis auf 24:18 davon. Sechs Tore vorne – diese Abstand hielten sie bis gut drei Minuten vor Schluss und dem Stand von 30:24. Erst dann zogen die Zebras noch einmal nach und trafen vier Mal in kurzer Folge.

Auch die Handballer der Eulen Ludwigshafen punkteten am Sonntag in eigener Halle: Sie schlugen den VfL Gummersbach 28:24 (15:10) und schoben sich auf Platz 14 der Bundesliga-Tabelle. Die Löwen belegen jetzt Platz 3.

Der SV Sandhausen gewann am 9. Spieltag der 2. Liga gegen den SSV Jahn Regensburg durch zwei Treffer von Lucas Höler mit 2:0 (0:0). SVS-Trainer Kenan Kocac wechselte im Vergleich zur Partie gegen Aue auf zwei Positionen: Philipp Förster und José Pierre Vunguidica starten statt Markus Karl und Haji Wright. Das Spiel des SVS war zunächst auf Ballbesitz und Spielkontrolle ausgerichtet. Die Gäste aus Regensburg standen tief und lauerten auf Konter. Hölers erstes Tor in der 36. Minute zählte nicht – die Schiedsrichter erkannten auf Abseits, eine strittige Entscheidung. In der 67. Minute passte dann aber alles: Nach einem Paqarada-Freistoß aus 30 Metern halblinker Position wurde der Ball auf den langen Pfosten verlängert. Dort stand Höler vollkommen frei und wuchtete das Leder aus sieben Metern halbrechter Position volley in die Maschen. Der Treffer von Höler war gleichzeitig der Startschuss für eine schwungvolle Schlussphase. Die Gäste aus Regensburg wurden hauptsächlich durch Jann George gefährlich, der seine Chancen jedoch nicht zum Ausgleich nutzen konnte. Im Gegenzug war es dann wieder Höler, der nach einem Traumpass von Max Jansen zunächst den Gäste-Torhüter umkurvte und dann zum 2:0 für den SVS einschob.

Bereits am Freitag gewann der 1. FC Kaiserslautern in der 2. Fußball-Bundesliga zu Hause gegen die Spvgg Greuther Fürth 3:0. Andersson sorgte im Kellerduell mit einem Hattrick durch Tore in der 72., 74. und 80. Minute für den Sieg. Trotzdem bleibt der FCK mit erst fünf Punkten auf dem Konto in der Abstiegszone – nur Fürth steht mit vier Punkten schlechter.

In Fußball-Regionalliga Südwest gewann der SV Waldhof am Samstag bei Eintracht Stadtallendorf 3:1. Die beiden Siegtore erzielte Jannik Sommer in der 88. (Elfmeter) und 91. Spielminute.

Ungewöhnlich an diesem Wochenende – das Bergstraßen-Derby von Hirschberg: Gleich zwei Vereine der 9.000-Einwohner-Gemeinde zwischen Heidelberg und Weinheim spielen in der dritthöchsten Handball-Klasse. In der hart umkämpften Partie 3. Liga Ost setzte sich die SG Leutershausen gegen den TVG Großsachsen 26:20 durch. Wie berichten über dieses emotionale Derby im RNF Sport Report.

Die Ergebnisse der 3. Liga Süd im Handball mit regionaler Beteiligung:

HG Oftersheim/Schwetzingen – SV Salamander Kornwestheim 23:33
SG Köndringen-Teningen – TV Hochdorf 17:17
Rhein-Neckar Löwen II – VfL Pfullingen 28:26
TuS 04 Dansenberg – TSG Haßloch 19:30

(rk)