Stuttgart: Grüne fordern schärferes Waffenrecht nach Dossenheimer Amoktat

 Nach dem Amoklauf in Dossenheim  zeigte sich der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion Grüne, Uli Sckerl, persönlich tief getroffen. Die Tat ereignete sich in seinem Wahlkreis. In einer Pressemitteilung der Fraktion heißt es: „Ich bin erschüttert, aber auch wütend: Seit vielen Jahren fordern wir Grüne ein Verbot großkalibriger Waffen. Immer wieder werden Menschen getötet und anschließend passiert nichts, das darf einfach nicht wahr sein“, sagte Sckerl. „Seit dem Amoklauf an der Albertville-Realschule in Winnenden fordern wir zusammen mit Bürgerinitiativen und Eltern gesetzliche Beschränkungen bei Waffen und Munition in Privatbesitz“, erinnerte Sckerl. „Es ist eigentlich ganz einfach: Der Besitz von Großkaliberwaffen muss untersagt werden“.  Sportschützen bräuchten diese Waffen nicht. Das Waffenrecht müsse erneut auf den Prüfstand. (mf)