Stuttgart/Heidelberg: An Unikliniken drohen unbefristete Streiks

Im Tarifstreit an den vier Unikliniken im Südwesten drohen unbefristete Streiks. Die Gewerkschaft Verdi lehnte
das Angebot der Arbeitgeber bei der zweiten Verhandlungsrunde am Dienstag in Stuttgart als „nicht verhandelbar“ ab. Die große Tarifkommission von Verdi werde am 24. April über das Scheitern der Verhandlungen und die Einleitung der Urabstimmung beraten, bei der über Streiks entschieden werden soll. Verdi fordert für die rund 25 000 Beschäftigten an den Kliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm unter anderem einen Sockelbetrag von 120 Euro und
zusätzlich drei Prozent mehr Lohn. Von dem Tarifstreit betroffen ist allein das nicht-ärztliche Personal in Baden-Württemberg. (dpa/lsw)