Stuttgart/Heidelberg: Regierungsfraktionen stimmen für 13 Polizeipräsidien – Heidelberg geht leer aus

Heidelberg wird auch künftig kein eigenes Polizeipräsidium bekommen. Das beschloss die grün-schwarze Landesregierung in Stuttgart. Demnach werde es 13 Präsidien in Baden-Württemberg geben, und damit eines mehr als bisher. Tuttlingen soll als Standort wegfallen. Neue Präsidien soll es in Ravensburg und Pforzheim geben, nicht aber in Heidelberg. Damit wird Mannheim weiter als zentrales Präsidium für die Quadratestadt, Heidelberg und den Rhein-Neckar-Kreis fungieren. Vor allem Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner hatte  für ein eigenes Präsidium gekämpft. Die CDU im Land hält sich nach eigenen Angaben offen, in einigen Jahren doch noch die Einrichtung eines von Experten empfohlenen 14. Präsidiums zu prüfen. Um welches es sich dabei handelt, ist jedoch unklar. (lsw/mj)