Südwesten: Große Nachfrage nach „Charlie Hebdo“

Nach den Terroranschlägen von Paris ist die Nachfrage nach Exemplaren des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ auch im Südwesten groß. „Wir haben rund 1600 Vorbestellungen“, sagte der Vertriebsleiter der Süddeutschen Zeitungszentrale (SZZ) in Esslingen „Das ist sehr viel, weil es französischsprachig ist. Wir haben für gewöhnlich „Charlie Hebdo“ gar nicht im Angebot.“Die SZZ beliefert nach eigenen Angaben rund 1800 Verkaufsstellen im Großraum Stuttgart. Die erste Ausgabe des Magazins nach dem Anschlag mit zwölf Toten in der Vorwoche ist in Frankreich seit Mittwoch auf dem Markt. Es gab einen Ansturm auf die Kioske. In Deutschland ist es von Samstag an zu kaufen. dpa/feh