SV Sandhausen bleibt zu Hause eine Macht

Der SV Sandhausen bleibt diese Saison am Hardtwald ungeschlagen. Gegen Paderborn siegte die Truppe von Alois Schwartz mit 3:2 (1:1).

Elias Kachunga brachte die Gäste in der 12. Minute mit dem ersten gefährlichen Ball in Richtung Sandhausens Tormann Manuel Riemann in Front. Die Führung hatte bis Minute 25 Bestand, ehe sich Jovanovic auf der linken Außenbahn durchsetzte und aus spitzem Winkel zum 1:1 ausglich. Kurz nach der Hälfte – Sandhausen direkt wieder im Hintertreffen. Ein 30 Meter Freistoß von Meha landete direkt im Netz – Keeper Riemann machte dabei eine unglückliche Figur. Doch der erneute Rückstand war der Startschuss zu anschaulichem Offensivfußball des SVS. Der eingewechselte Stiefler wird im Straufraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelt Ulm sicher rechts hoch. Die nächste Chance der Sandhäuser: Nicky Adler, der in der zweiten Halbzeit für den verletzten Jovanovic vom Mittelfeld in die Sturmspitze rückte, köpfte die Gastgeber 2 Minuten nach dem Ausgleichstreffer in Front (74.). Zwar investierte Paderborn in den letzten 15 Minuten viel in die Offensive, allerdings wurde es nur selten gefährlich.

Am Ende bleiben die Sandhäuser auch im siebten Heimspiel in dieser Saison ohne Niederlage.

Der einzige bittere Beigeschmack beim 3:2 Heimsieg über Paderborn war ein neuer Zuschauer-Negativ-Rekord. Lediglich 3000 Zuschauer kamen zum Spiel.

Durch den eingefahrenen Dreier klettert Sandhausen vorübergehend auf Rang 8 der Zweitliga-Tabelle. (beh)