SV Sandhausen: Drei Punkte nach zweimaligem Rückstand

In einem irren Zweitligaspiel hat der SV Sandhausen seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Trotz zweimaligen
Rückstands kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz wieder heran und bezwang Union Berlin am Sonntag im Hardtwald-Stadion noch mit 4:3 (1:1). Die Sandhäuser boten vor 4753 Zuschauern erfrischenden
Offensivfußball und hätten nach dem 3:1 zum Auftakt bei Eintracht Braunschweig nun eigentlich schon sechs Punkte auf dem Konto. Ihnen wurden jedoch wegen Lizenzverstößen drei Zähler abgezogen. „Das war ein sehr nervenaufreibendes Spiel“, sagte Schwartz nach der packenden Partie im TV-Sender Sky. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut begonnen, kassieren dann aber das Gegentor – da kann das Spiel kippen.“ Seine Mannschaft habe jedoch stets den Willen gezeigt, zurückzukommen. „Das ist bewundernswert“, lobte der SV-Coach sein Team.

Zweimal Andrew Wooten (21. Minute/71.), Aziz Bouhaddouz (80. Foulelfmeter) und schließlich mit einem Kopfball Florian Hübner (85.) bescherten dem SV den ersten Zweitliga-Heimsieg seit Ende Februar. Damals hatten die Sandhäuser den VfR Aalen mit 2:0 bezwungen. Die weiter sieglosen Berliner durften dank Treffern von Sören Brandy (41.) und ebenfalls zweimal Damir Kreilach (55./72.) lange zumindest auf den ersten Auswärtspunkt dieser Spielzeit hoffen. „Ich weiß nicht, ob ich mich kaputtlachen soll oder alle hier zusammentreten soll“, schimpfte Brandy, der mit schöner Regelmäßigkeit gegen die Sandhäuser trifft. „So dilettantisch wie wir uns angestellt haben, das ist mir noch nie passiert.“ (dpa)