SV Sandhausen: Heimniederlage gegen Braunschweig

Nach sehr erfolgreichen Wochen ist beim SV Sandhausen Ernüchterung eingekehrt. Der Fußball-Zweitligist verlor am Freitag zum Auftakt der Rückrunde mit 0:2 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig und blieb vor 5345 Zuschauern zum dritten Mal nacheinander ohne Sieg. Während die Gäste dank der Tore von Emil Berggreen (47. Minute) und Salim Khelifi (78.) ihre Chancen im Aufstiegsrennen wahrten und zunächst neuer Tabellenvierter sind, rutschten die Gastgeber auf Rang sieben ab.

Für Aufregung aufseiten von Sandhausen sorgte Kehlifis Treffer zum 0:2, weil SVS-Stürmer Aziz Bouhaddouz zuvor nach einem Zweikampf kurz
liegengeblieben war und seine Kollegen nicht weitergespielt hatten. Allerdings hatte der Schiedsrichter nicht gepfiffen. Zudem war Bouhaddouz während des Braunschweiger Konters, den Khelifi erfolgreich abschloss, wieder aufgestanden. Es habe sich so eingebürgert, dass der Gegner den Ball in einer solchen Situation ins Aus spiele, sagte Sandhausens Trainer Alois Schwartz. „Wir haben das Spiel da komplett eingestellt, das sollte man aber auch nicht tun.“

Die Eintracht hatte zunächst etwas mehr vom Spiel, für Gefahr sorgte aber nur Berggreen, der an SVS-Torwart Marco Knaller scheiterte (10.). Nachdem der Däne kurz nach der Pause aus kurzer Distanz die Gäste-Führung erzielt hatte, drängte Sandhausen auf den Ausgleich, doch Bouhaddouz scheiterte am starken Eintracht-Torwart Rafal Gikiewicz (63.). Braunschweig ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und sorgte mit Khelifis Tor für die Entscheidung. (dpa)