SV Sandhausen kassiert Heimniederlage

Der SV Sandhausen ist in der aktuellen Saison daheim nicht mehr ungeschlagen. Vor 4000 Zuschauern verloren die Nordbadener  gegen den Tabellen-Zweiten Greuther Fürth mit 1:3.

Sandhausen, das auf die Stammkräfte  Jovanovic und Adler verzichten musste, kam gut in die Partie. Danny Blum zeigte sich nach wenigen Minuten uneigennützig und legte für Ulm quer, hätte es aber lieber selbst machen sollen. Sandhausen auch weiterhin die gefährlichere Mannschaft und nach einer Ecke klingelte es dann auch im Fürther Gehäuse. Blum verlängert und Tüting nickt ein (15.). Danach tat sich Sandhausen jedoch schwer und Fürth übernahm nach und nach die Partie.  Die Folge: Niclas Füllkrug glich die Führung in der 32. Minute aus.  So ging es denn auch in die Kabine.

In Hälfte zwei fand Sandhausen nicht mehr ins Spiel.

Bei den Gastgebern taten sich immer wieder große Lücken auf, besonders, wenn Fürth seine schnellen Gegenangriffe startete. Weitere gute Chancen nach der Pause ließen die Franken aber zunächst ungenutzt. Ein erster Treffer von Trinks (52.) zählte zudem nicht – er hatte den Ball unabsichtlich mit der Hand über die Linie gelenkt und dies Schiedsrichter Jochen Drees, der erst auf Tor entscheiden wollte, fairerweise auch angezeigt. Doch lange dauerte es bis zur Führung dann nicht. Julian Schauerte agierte im Strafraum ungeschickt, Schiedsrichter Jochen Drees zeigt konsequenter Weise auf den Punkt und Zoltan Stieber verwandelt souverän unten rechts.

Sandhausen versuchte es noch mal, doch die Angriffsbemühungen waren zu unsauber und verstummten früh. Florian Trinks köpfte dann nach einer Flanke freistehend zum 1:3 ein, die Vorentscheidung (76.).

Die letzte viertel Stunde gehörte den Gästen, durchaus hätte der Ball noch das ein oder andere Mal den Weg ins Tor von Manuel Riemann finden können.

Am Ende bleib es beim 1:3, der ersten Heimniederlage für den SV Sandhausen auf eigenem Platz. In der Tabelle beiben die Kurpfälzer mit 23 Punkten auf Rang 8. (beh)