SV Waldhof Mannheim mit C.F. Valencia auf Augenhöhe

Mit dem CF Valencia war die langjährige „Dritte Kraft“ im spanischen Fußball zu Gast bei den Blau-Schwarzen. Im Carl-Benz-Stadion verfolgten 4242 Zuschauer eine starke Leistung des Kurpfälzer Regionalligisten, der sich gegen die durchaus namhaft besetzten Iberer über weite Strecken gut präsentierte und am Ende ein torloses Unentschieden mitnahm. Zu Beginn waren die Gastgeber – angepeitscht von den Gesängen der treuen Anhängerschaft auf der Otto Siffling-Tribüne – gar die bessere Mannschaft und die erste klare Chance verbuchte Dennis Franzin, als er alleine vorm Tor an Valencia-Torhüter Diego Alves scheiterte (6.). Erst nach 20 Minuten übernahmen die Gäste weitestgehend das Zepter, die Waldhöfer standen aber überwiegend klug und zwangen Valencia immer wieder zu Fehlern. Dennoch musste SVW-Schlussmann Kevin Knödler in der Folge mehrfach sein ganzes Können aufzeigen, um den Rückstand zu verhindern. Vor allem João Perreira kam über rechts immer wieder gefährlich vors Tor. Knödlers Weste blieb jedoch bis zur Pause weiß, und somit ging es torlos in die Kabinen.
Wie zu Beginn der Partie verbuchte der SVW auch nach dem Seitenwechsel die erste Chance gegen die komplett neu formierten Spanier. Patrick Huckle setzte sich über links durch und bediente in der Mitte Dennis Franzin, der den Ball nur knapp verpasste (50.). Danach war das Spielgerät zwar meist in den Reihen der Gäste, gefährlich wurde es für den eingewechselten Waldhof-Torwart Dennis Broll jedoch nur selten. Einzig Sofiane Feghoulli entfachte mit einem knapp verzogenen Schlenzer Gefahr (58.). Nach 66 Minuten war der gut aufgelegte Dennis Franzin erneut durch, wollte jedoch im Sechzehner einen mitgelaufenen Mannschaftskollegen bedienen und wurde im letzten Moment geblockt. In den nächsten Minuten waren die Kurpfälzer die bessere Mannschaft und kamen immer wieder mit sehenswerten Kombinationen vor das Tor von Valencia. Den Gästen war anzumerken, dass sie noch am Anfang ihrer Vorbereitung stehen. Nach vorne kam in der Schlussphase kaum noch etwas und es blieb beim durchaus leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.
Somit trotzten die Blau-Schwarzen in einem Spiel, in dem der Unterschied zwischen internationaler Klasse und der Regionalliga nur schwer zu erkennen war, dem müde wirkenden CF Valencia ein verdientes Remis ab, das für die nähere Zukunft Rückenwind-Wirkung haben könnte. In dieser Form können sich die Fans des SVW auf eine vielversprechende Spielzeit freuen. (mj/beh)

SV Waldhof: Knödler; Weimer, Szimayer, Franzin, Müller, Geiger, Islamoglu, Zeric, Huckle, Dautaj, Öztürk

CF Valencia: Alves; Piatti, Pereira, Fuego, Viera, Costa, Parejo, Mathieu, Cissokho, Alcacer, Fede