SV Waldhof/Mannheimer Runde: Weiter dicke Luft

Pro Waldhof, der Dachverband der Fans des SV Waldhof Mannheim, geht mit einem Appell an die Öffentlichkeit. Grund seien „Entwicklungen (…), die uns sehr große Sorge bereiten, da sie massiv vereinsschädigende Folgen haben könnten“, heißt es in dem Schreiben vom Freitag. „Das offenkundig koordinierte und grundlagenlose Kündigen bestehender Verpflichtungen empfinden wir als einen gegen den Verein und seine Mitglieder gerichteten Akt.“ Wer die Kündigung bestehender Verpflichtungen koordiniert, wird nicht erwähnt.

Deutlicher wird Interims-Präsident Klaus-Rüdiger Geschwill: In einem Schreiben vom 21.Juni („Informationen aus aktuellem Anlass“), das RNF vorliegt, ist von einer „unglaublichen Kampagne“ die Rede, „welche im Hintergrund, insbesondere im politischen und wirtschaftlichen Umfeld der Mannheimer Runde, betrieben wird. Partner und Sponsoren des SV Waldhof werden teils im persönlichen Gespräch mit falschen Informationen zur Sache und zu den Personen beeinflußt. Ergänzend dazu werden entsprechende E-Mails mit anhängenden, vorformulierten Kündigungen verschickt mit der Aufforderung bzw. Empfehlung, die Verträge mit dem SVW zu kündigen.“

Stefan Kleiber, Vorstandschef der Sparkasse Rhein Neckar Nord und der Mannheimer Runde, bestreitet das vehement. Kleiber sagte auf RNF-Anfrage: „Die Mannheimer Runde hat überhaupt keine Sponsoren motiviert, beeinflußt oder gedrängt, aus dem Verein raus zu gehen.“ Etwa 80 Prozent der im vergangenen Jahr abgschlossenen Sponsorenverträge seien auf drei Jahre angelegt. „Was die anderen rund 20 Prozent machen, kann ich nicht sagen“, so Kleiber. In der kommenden Woche werde es eine Vorstandsssitzung des Unterstützervereins geben, danach sei mit einer ausführlichen Stellungnahme zu rechnen. Die Sparkasse jedenfalls werde ihren Partnervertrag mit dem SV Waldhof erfüllen. Wie vorgesehen, bis 2018, so Kleiber. (wg)

___________________________________________________

Der Appell von Pro Waldhof:

Schon seit Beginn der Überlegungen des SV Waldhof Mannheim 07 e.V., seine 1. Fußballmannschaft in eine Spielbetriebsgesellschaft auszugliedern, hat PRO Waldhof e.V. (PW) als Dachverband der Waldhof-Fans diesen Prozess konstruktiv begleitet. Dabei haben wir maßgeblich die Rahmenbedingungen und Grundvoraussetzungen mit ausgearbeitet, unter denen eine solche Ausgliederung vorzunehmen ist. Am 30.07.2015 beschloss die Mitgliederversammlung des SV Waldhof diesen „Rahmenplan zur Ausgliederung“ und beauftragte das Präsidium, die nötigen Vorbereitungen für eine Ausgliederung zu treffen sowie einen Investor zu suchen.

Das Präsidium hat seitdem diesen Auftrag umgesetzt und musste sich letztlich zwischen zwei verschiedenen Investitionsmodellen entscheiden. Im vereinsinternen Entscheidungsfindungsprozess verhielt sich PRO Waldhof stets neutral. Statt für eines der beiden Denkmodelle Partei zu ergreifen, begleiteten wir den Prozess beratend und kritisch, um sicherzustellen, dass die von den Mitgliedern beschlossenen Rahmenbedingungen in allen Überlegungen berücksichtigt und eingehalten werden.

Wir bedauern, dass sich die Diskussion am Ende auf ein „entweder-oder“ zuspitzte, denn als Fans und Mitglieder hätten wir uns zum Wohle des Vereins am liebsten eine finanzstarke Kombination aus beiden Modellen gewünscht. Auch als sich langsam abzeichnete, dass eine einvernehmliche Lösung wohl leider nicht zustande kommen würde, haben wir uns – mit Ausnahme eines Vermittlungsangebots – weiterhin mit einer öffentlichen Meinungsäußerung zu den immer offensichtlicheren Unstimmigkeiten zurückgehalten.

Seitdem das Präsidium eine Entscheidung zugunsten eines Konzepts getroffen hat, haben sich nun aber leider Entwicklungen eingestellt, die uns sehr große Sorge bereiten, da sie massiv vereinsschädigende Folgen haben könnten. Deshalb sehen wir uns gezwungen, einen öffentlichen Appell an alle diejenigen Unterstützer und Sponsoren des SV Waldhof zu richten, die mit der Entscheidungsfindung des Präsidiums womöglich hadern: Wir fordern Sie eindringlich dazu auf, weiterhin Ihren Fokus auf das Wohl des Vereins zu richten und Ihr Handeln daran auszurichten! Das offenkundig koordinierte und grundlagenlose Kündigen bestehender Verpflichtungen empfinden wir als einen gegen den Verein und seine Mitglieder gerichteten Akt.

Die vergangene Spielzeit hat gezeigt, dass der SVW auch nach 13 Jahren fernab des Profifußballs immer noch in der Lage ist, die Menschen in Mannheim und der Kurpfalz zu begeistern. Wir haben gesehen, was auf dem Waldhof möglich ist und dass eine erfrischend aufspielende Mannschaft nicht nur den harten Kern, sondern auch die immer noch zahlreichen Sympathisanten unseres Vereins ins Stadion lockt. Diesen eingeschlagenen Weg fortzuführen, muss der Antrieb für die kommenden Jahre sein.

Der Standpunkt der Mitglieder und Fans ist eindeutig: Was zählt, ist einzig und allein der SV Waldhof. Ein Verein, der in seiner über 109-jährigen, bewegten Geschichte scharenweise Menschen in seinen Bann gezogen hat und – was noch wichtiger ist – der das Potential hat, auch in der Zukunft weiterhin sehr viele Menschen in seinen Bann zu ziehen. Wer Eigeninteressen über das Vereinswohl stellt und wer seinen eingegangenen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachzukommen gedenkt, der macht sich an der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des SV Waldhof Mannheim schuldig. Wir appellieren daher an alle Seiten, sich auf eine sachliche Ebene zurückzubegeben, anstatt sich zu Lasten des SV Waldhof zu bekämpfen, egal in welcher Art und Weise.

Alle zusammen für den SV Waldhof! Es geht weiter, immer weiter!

PRO Waldhof e.V.

Dachverband der Fans des SV Waldhof Mannheim 07 e.V.