SVS: Sandhausen wehrt sich gegen Vier-Spiele-Sperre für Kister

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen wehrt sich gegen ein Urteil des DFB-Sportgerichts im Fall Tim Kister. Die ausgesprochene Strafe von vier Spielen plus zwei weiteren Partien auf Bewährung akzeptiere man nicht. Das Urteil gegen Kister sei deswegen nicht rechtskräftig, teilte der SVS am Dienstag mit.  Innenverteidiger Kister hatte beim 0:0 gegen die Würzburger Kicker am Sonntag die Rote Karte gesehen, weil er bei einem Konter seinen Gegenspieler mit einem Tritt in die Beine aufhielt. Sandhausen hat eine mündliche Verhandlung beantragt. (dpa/lsw)