SVS: Sukuta-Pasu auch gegen den VfL Bochum fraglich

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen bangt vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum am Samstag um den Einsatz von Richard Sukuta-Pasu. Der mit sechs Treffern gefährlichste Stürmer fiel schon bei der 1:2-Niederlage in Regensburg wegen einer Blockade des Lendenwirbels aus. „Wir müssen schauen, ob es bei ihm bis Samstag reicht“, sagte Sandhausens Trainer Kenan Kocak. Da Lucas Höler in der Winterpause an Freiburg abgegeben wurde und Andrew Wooten erst im Aufbautraining ist und womöglich noch bis zum Ende der Runde ausfallen wird, gehen Sandhausen die Stürmer aus. Winter-Neuzugang Rurik Gislason wird als rechter Außenverteidiger gebraucht. Haji Wright, Julian Derstroff und José-Pierre Vunguidica konnten bislang nicht überzeugen. Sahin Aygünes gelang in Regensburg zumindest der Anschlusstreffer. Obwohl die Bochumer als Tabelle-Fünfzehnter gegen den Abstieg kämpfen, hat Kenan Kocak großen Respekt vor dem Klub aus dem Ruhrpott. „Die Mannschaft hat große Qualität und sehr gute Spieler in ihren Reihen“, warnte er. „Unter dem neuen Trainer Robin Dutt ist sie stabiler geworden und hat auch gegen Topteams gepunktet.“ Sandhausen ist zwar Tabellensiebter, der Vorsprung auf Bochum beträgt aber nur fünf Punkte. Aus den vergangenen drei Partien holte der SVS nur einen Zähler. (lsw/mj)