SVS: Andrew Wooten vor Rückkehr in die Startelf

Der SV Sandhausen kann im Heimspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth wieder voll auf den Stürmer Andrew Wooten zurückgreifen. Der Toptorjäger der Vorsaison war wegen muskulärer Probleme fast acht Monate lang ausgefallen, bevor er zuletzt während des 1:1 beim FC St. Pauli nach gut einer Stunde eingewechselt worden war. Nun ist er gegen Greuther Fürth ein Kandidat für die Startelf. Es wäre erst sein dritter Einsatz in der laufenden Spielzeit. „Wir hoffen, dass uns Andrew in den letzten sechs Spielen noch einmal einen Schub geben kann“, sagte der SVS-Geschäftsführer Otmar Schork. Das wäre angesichts der Tabellensituation wichtig. Zwar ist Sandhausen vor dem 29. Spieltag Tabellensiebter, der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz beträgt aber nur drei Punkte. Die Fürther sind zudem die zweitbeste Rückrundenmannschaft, auch wenn sie nach einer schwachen Vorrunde selbst noch gegen den Abstieg kämpfen. Neben Wooten stehen Trainer Kenan Kocak auch wieder die von Verletzungen genesenen Richard Sukuta-Pasu und Eroll Zejnullahu zur Verfügung, damit hat er wieder mehr Alternativen in der Offensive. Dafür muss Sandhausen wegen der fünften Gelben Karte auf den defensiven Mittelfeldspieler Denis Linsmayer verzichten. (lsw/mj)