Terrorverdacht: Wohnungen im Rhein-Neckar-Kreis geraten ins Visier des LKA

Das baden-württembergische Landeskriminalamt durchsuchte am Dienstag unter anderem auch Wohnungen im Rhein-Neckar Kreis. Sie sollen im Zusammenhang mit einem 34-jährigen Mann aus Esslingen stehen, der von Deutschland aus Aktionen der Terrormiliz Islamischer Staat finanziert haben soll. Wie es heißt, wurden in insgesamt sieben Wohnungen bundesweit wurden gut 60.000 Euro, elektronische Datenträger und Unterlagen beschlagnahmt. Der 34-Jährige soll verschiedene Geldgeber gehabt und das gesammelte Geld über die Türkei nach Syrien transferiert haben. Damit sollen dann zuvor aus Deutschland ausgereiste IS-Kämpfer unterstützt worden sein. (mj)