Turnfest: Game over

Mannheim. Das Internationale Deutsche Turnfest ist beendet. Zwei Stadiongalas im Mannheimer Carl-Benz-Stadion setzten am Freitag einen feierlichen und fröhlichen Schlusspunkt. Mehr als 3000 Akteure wirkten mit. Deutsche Spitzenturner wie der umjubelte Marcel Nguyen oder die gefeierte Lokalmatadorin Elisabeth Seitz (drei Meistertitel) zeigten trotz frischer Temperaturen von gerade mal 10 Grad an den Geräten ihr Ausnahmetalent.

 

Wie der Deutsche Turnerbund (DTB) und die Veranstalter aus der Metrolpolregion Rhein-Neckar bekannt gaben, seien insgesamt rund 70.000 Teilnehmer in die Metropolregion gekommen: 50.750 Dauerteilnehmer sowie rund 20.000 Tagesgäste. Damit war man annähernd im Bereich der Erwartungen. Mehr als 100.000 Gäste besuchten die Hallenveranstaltungen des Turnfestes.

„Die Sporthallen waren gut besucht, mussten teilweise sogar wegen Überfüllung geschlossen werden“, sagte DTB-Präsident Rainer Brechtken. Insgesamt wurden in der Pfingstwoche nationale Titel in 20 Sportarten vergeben. Brechtgen nannte das Turnfest voller Stolz „die Champions League des Vereinssports.“

Mannheimes Oberbürgermeister Peter Kurz bedauerte das nasskalte Wetter während des Turnfests. Die Potenziale der Stadt vor allem an den Freiluft-Schauplätzen konnten nicht ausgeschöpft werden. 163.000 Besucher strömten auf die Festmeile in der Mannheimer Augusta-Anlage. „Bei besserem Wetter wären es bedeutend mehr gewesen“, sagte Kurz. Rainer Brechtgen ergänzte: „Das war eines der kältesten Turnfeste überhaupt“.

45.000 Mal wurden die Mitmachangebote wahrgenommen, 14.315 Tickets für die Workshops der Turnfest-Akademie (Heidelberg, Turnfestplatz Mannheim) verkauft. Über 8.000 freiwillige Helfer sorgten in 100 Schulen, auf Bahnhöfen und an Veranstaltungsorten für den reibungslosen Ablauf. „Die Volunteers haben unter diesen misslichen Bedingungen Übermenschliches geleistet“, würdigte Turnfest-Geschäftsführer Heinrich Clausen.

In vier Jahren ist Berlin Austragungsort des 43. Internationalen Deutschen Turnfests. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit nahm im Carl-Benz-Stadion den Stab entgegen. Mit einem Feuerwerk und dem Turnfest-Song, zu dem alle Besucher im Stadion tanzten, fiel der Vorhang. (wg)