Update: Massenschlägerei in Mannheim

Nach mehreren Massenschlägereien in der Mannheimer Innenstadt hat die Polizei am Samstag weiter Präsenz gezeigt. Damit sollen Auseinandersetzungen wie am Freitagabend im Voraus verhindert werden, sagte ein Sprecher der Polizei. Wie berichtet, waren am Freitag abend zwei Gruppen mehrmals aneinandergeraten. Insgesamt elf Menschen wurden verletzt, einige davon schwer. Die Polizei konnte
eine scharfe Pistole sicherstellen, die vermutlich bei der Auseinandersetzung zum Einsatz kam. Vor Ort hatte die Polizei auch Patronenhülsen gefunden. Ob diese zur Pistole passen, muss eine genaue Untersuchung erst noch bestätigen. Der mutmaßliche Schütze und zwei weitere Männer wurden festgenommen. An der ersten Schlägerei waren nach Polizeiangaben rund 20 Männer beteiligt. Einer der Kontrahenten soll nach dem Aufeinandertreffen der Gruppen gesagt haben, dass das „Ganze noch ein Nachspiel habe“. Die Beamten rückten daraufhin mit einem großen Aufgebot aus, um eine weitere Auseinandersetzung zu verhindern. Wenig später kam es trotzdem zu einer erneuten Konfrontation. Den
Angaben zufolge gingen bis zu 40 Menschen mit Fäusten, Hiebwaffen und vermutlich auch Reizgas aufeinander los. Nachdem die Polizei die
Situation vorerst beruhigen konnte, kam es zu einer dritten Konfrontation. Dabei sei vermutlich auch die Pistole zum Einsatz gekommen. Die Hintergründe der Massenschlägereien waren zunächst unklar. (rnf)