Urteil in Landau erwartet: Frau mit Brandbeschleuniger übergossen

Er übergoss seine von ihm getrennt lebende Frau mit Brandbeschleuniger und soll mit einem Feuerzeug hantiert haben – heute
wird nun das Urteil gegen einen 48-jährigen Mann erwartet. Der Vertreter der Staatsanwaltschaft hat vor dem Landgericht Landau für den Familienvater aus Germersheim siebeneinhalb Jahre Haft wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung gefordert. Der Verteidiger sprach sich dagegen für eine Bewährungsstrafe unter zwei Jahren wegen Körperverletzung, Nötigung und Bedrohung aus. Zu Beginn des stellenweise sehr emotionalen Prozesses hatte der 48-Jährige gesagt, er habe seiner Frau eine Mischung aus Wasser und Verdünner auf die Jacke geschüttet. Er habe ihr aber „nur Angst machen“ wollen und gar kein Feuerzeug in der Hand gehabt. Sein 17-jähriger Sohn hatte ihm widersprochen. Die Anklage geht davon aus, dass der Mann seine von ihm getrennt lebende Frau töten wollte, weil er sie für das Scheitern der Ehe verantwortlich machte. Die Frau tritt als Nebenklägerin auf. Ihre Anwältin hat keinen konkreten Strafantrag gestellt. dpa/feh