Viele Unfälle im Südwesten – Vollsperrung der A8 nach LKW-Unfall

Glatte Straßen und ein Lastwagen-Unfall haben am Freitagmorgen im Südwesten zu Verkehrsbehinderungen geführt. Die Autobahn 8 musste wegen eines Unfalls mit einem Lastwagen bei Pforzheim gesperrt werden. Der 41 Jahre alte Fahrer war mit seinem Fahrzeug an einer abschüssigen Strecke ins Schleudern geraten, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Anhänger blieb neben der Straße liegen, während der Lastwagen quer auf der Autobahn stehen blieb. Der Fahrer wurde laut der Polizei verletzt und kam in ein Krankenhaus. Der Schaden beträgt 150 000 Euro.

Für die aufwendige Bergung musste die Autobahn voll gesperrt werden. «Durch die Umleitung des Verkehrs hielt sich der Stau in Grenzen», sagte der Sprecher am Morgen. Zwischenzeitlich belief sich der Stau auf rund acht Kilometer. Ein Brückenpfeiler wurde bei dem Unfall beschädigt. Ob der Schaden Konsequenzen für den Autobahnverkehr haben würde, konnte der Sprecher nicht sagen.

Glatte Straßen führten in Teilen Baden-Württembergs zu mehr als 70 Unfällen. Allein im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen gab es in der Nacht zum Freitag rund 60 Unfälle wegen überfrierender Nässe, wie ein Sprecher sagte. Zwei Menschen seien verletzt worden. Im Zollernalbkreis gab es laut Polizei in der Nacht zum Freitag zwölf Unfälle wegen Glätte. Hier blieb es bei Blechschäden. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Auch in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Göppingen und im Rems-Murr-Kreis gab es Unfälle durch glatte Straßen. Hierbei wurden mehrere Menschen leicht verletzt. (lsw)