Viernheim/Mannheim: Mehr als 400 Fahrer rasen zu schnell durch Baustelle auf der A6

Im Bereich einer unfallträchtigen Baustelle auf der A6 zwischen Viernheim und Mannheim hat die Polizei die Geschwindigkeit von mehr als 4000 Fahrzeugen gemessen. Insgesamt seien während der vierstündigen Aktion am Donnerstag 427 Fahrer zu schnell unterwegs gewesen, teilte die Polizei in Darmstadt am Freitag mit. Unrühmlicher Spitzenreiter war dabei ein Fahrer, der mit 160 Stundenkilometern durch die 100er-Zone raste. Zwei Busfahrer wurden bei einem erlaubten Tempo von 60 km/h mit 98 Kilometern pro Stunde gemessen, hieß es weiter.
Grund für die Messungen war eine Dauerbaustelle an der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen, an der es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Unfällen gekommen war. Anfang Juli waren deshalb neue Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie blinkende Stauwarnanlagen eingeführt worden. Seitdem gab es dort laut Polizei keine tödlichen Unfälle mehr.(dpa/lhe)