Vorderpfalz: 27 der 40 Verletzten zuhause

Nach dem schweren Busunglück in Osthessen mit vier Toten und rund 40 Verletzten sind mittlerweile 27 Fahrgäste nach Hause zurückgekehrt. Der überwiegende Teil der Reisenden kommt aus der Vorderpfalz und aus dem Raum Mannheim/Heidelberg. 13 Schwerverletzte liegen aber nach wie vor im Krankenhaus, wie ein Sprecher der Polizei am Neujahrstag mitteilte. Einige von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Der in Landau gestartete Reisebus war am Dienstag auf der Autobahn 4 zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlussstelle Bad Hersfeld mit einem schlingernden Auto zusammengestoßen und etwa 50 Meter eine
Böschung hinunter gestürzt. Der Unglücksbus war auf dem Weg nach Leipzig. Dort wollten die Senioren den Jahreswechsel feiern. (mho)