Wachenheim: Hanne Brenner trauert um ihr Goldpferd

Die Dressurreiterin Hanne Brenner  trauert um ihr Goldpferd. Wie die vielfache paralympische Medaillengewinnerin und ihre Trainerin Dorte Christensen mitteilen, wurde die Stute „Women of the world“ wegen einer schweren Erkrankung eingeschläfert. Wegen der Schmerzen und der fehlenden lebenswerten Prognose habe man die Entscheidung treffen müssen. Mit „Women of the world“, die Hanne Brenner 2006 kaufte und die sie einfach immer nur Ollie nannte, bildete die 54-Jährige jahrelang ein Ausnahmeteam in der Dressur, gewann Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaften. Höhepunkte der gemeinsamen Karriere waren die insgesamt vier Goldmedaillen bei den paralympischen Spielen 2008 und 2012. „Nie haben wir ein Pferd kennengelernt, das so einen Geist hatte. Alles, was sie machte, tat sie mit voller Überzeugung und 100-prozentig. Ob im täglichen Leben oder auch im Viereck. Diesem Pferd habe ich soviel zu verdanken“, so Brenner.