Walldorf/A5: Verschärfte Überwachungsmaßnahmen nach Unfällen auf Autobahnen

Die Polizei Mannheim will verstärkt Fernfahrer auf der A 5 kontrollieren. Im Fokus liegen dabei sogenannte Aufmerksamkeitsdefizite. Wie es heißt, wurden in Absprache mit der Zentralen Bußgeldstelle in Karlsruhe verschärfte Überwachungsmaßnahmen rund um das Walldorfer Kreuz beschlossen. So sollen an Werktagen zu den relevanten Zeiten zivile Streifenfahrzeuge im Verkehr mitfahren, den Schwerlastverkehr beobachten und „schwarze Schafe“ identifizieren. Nach Polizeiangaben werden zukünftig ablenkende Tätigkeiten wie beispielsweise Frachtpapiere sichten, Zeitung lesen oder Kaffee kochen geahndet und mit einem Bußgeld von 100 Euro sowie einem Punkt in Flensburg belegt. Seit dem tragischen Auffahrunfall am Rosenmontag auf der A5 kurz vor dem Walldorfer Kreuz, bei dem vier Menschen ums Leben kamen, wird das Thema bei der Mannheimer Verkehrspolizei intensiv diskutiert. (pol/sab)