Warnstreiks: Hunderte Kitas bleiben geschlossen

Wegen landesweiter Warnstreiks der Erzieherinnen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen sind am Montagmorgen Hunderte Kitas geschlossen geblieben. An die 700 Einrichtungen sind nach Angaben von Verdi in Baden-Württemberg betroffen. „Grundsätzlich gilt: Je kleiner die Gemeinde, desto wahrscheinlicher ist, dass heute eine Kita geöffnet hat, weil die meisten dort in kirchlicher Hand sind“, sagte Verdi-Sprecher, Andreas Henke. Verdi und die Bildungsgewerkschaft GEW hatten für den Erziehungs- und Sozialdienst zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, um den Druck auf die kommunalen Arbeitgeber für die fünfte Verhandlungsrunde am selben Tag in Offenbach zu erhöhen. Zu der zentralen süddeutschen Kundgebung mit Verdi-Bundeschef Frank Bsirske erwartete die Gewerkschaft mehr als 8000 Warnstreikende aus Baden-Württemberg und Bayern in der Landeshauptstadt. Gefordert wird eine höhere Eingruppierung für die bundesweit rund 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst, die zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen würde. Die kommunalen Arbeitgeber halten die Forderungen für nicht bezahlbar und werfen der Gewerkschaft Kompromisslosigkeit vor. dpa/feh