Weinheim: Baunternehmer wegen Schwarzarbeit verurteilt

Das Amtsgericht Weinheim verurteilte einen 38-jähriger Bauunternehmer aus dem Rhein-Neckar-Kreis wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt in 57 Fällen. Ermittler des Zolls hatten festgestellt, dass der Beschuldigte zahlreiche bulgarische Arbeitnehmer als sogenannte Scheinselbstständige beschäftigte. So habe er 173.000 Euro an Sozialabgaben nicht bezahlt. Wie das Hauptzollamt Karlsruhe mitteilt, wurde eine Freiheitsstrafe von 11 Monaten gegen den Unternehmer für die Dauer von zwei Jahren zur Bewährung ausgesetzt. Zusätzlich müsse er eine Geldbuße von 20.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung entrichten. Die Ermittlungen habe der Mann zuvor durch teilweise massiven Druck auf die Zeugen erschwert.(mf)