Weinheim: Linienbus macht sich selbständig – Hoher Schaden

Ein Schaden in Höhe von rund 125.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Samstagvormittag in der Dürrestraße. Wie die Polizei berichtet hatte ein Busfahrer einer RNV-Tochtergesellschaft seinen Linienbus am Fahrbahnrand abgestellt, um seine vorschriftsmäßige Pause zu machen. Hierzu verließ er den Bus und schloss die Tür. Plötzlich machte sie der Bus selbständig und rollte die abschüssige Dürresstraße hinab. Das führerlose Fahrzeug wurde immer schneller und krachte nach etwa 80 Metern im Kurvenbereich gegen eine Mauer. Diese stürzte um und zentnerschwere Brocken begruben zwei dahinter geparkte Pkw. Durch den Aufprall kam der Linienbus schließlich zum Stehen.
Es kamen keine Personen zu Schaden. Der Bus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ein von der Betreiberfirma beauftragter Gutachter schloss einen technischen Defekt am Linienbus aus. Offensichtlich hatte der Busfahrer vergessen die Feststellbremse zu betätigen.
Der Verkehr konnte während der Unfallaufnahme und Bergung des Busses einspurig vorbeigeleitet werden. (jos)