Weinheim: Nach Badeunfall im Waidsee auf der Intensivstation

Nach einem Badeunfall im Weinheimer Waidsee liegt ein 23-jähriger Mann auf der Intensivstation. Er war am Sonntag Morgen mehrfach kurz untergegangen. Nachdem er nicht mehr auftauchte, riefen seine Freunde, mit denen er sich am See aufhielt, um Hilfe.

Der junge Mann wurde daraufhin nach Angaben der Polizei von einem 26-jährigen Rettungsschwimmer, der sich mit der DLRG-Ortsgruppe Höpfingen zu einem Ausbildungswochenende am Waidsee befand, aus drei Metern Tiefe aus dem Wasser gezogen und an Land gebracht. Der Rettungsschwimmer führte bis zum Eintreffen der vom Bademeister verständigten Rettungssanitäter Reanimationsmaßnahmen durch. Nach weiterer medizinischer Erstversorgung wurde der 23-Jährige in eine Klinik eingeliefert, wo er derzeit auf der Intensivstation betreut wird.

Nach Auskunft der behandelnden Ärztin bestehe aufgrund des schnellen Eingreifens des Rettungsschwimmers und der zügigen Einlieferung ins Krankenhaus momentan keine akute Lebensgefahr.

Die Teilnehmer des Ausbildungswochenendes der DLRG Höpfingen, 20 Personen im Alter von acht bis 23 Jahren, wurden nach dem Vorfall durch Notfallseelsorger des Feuerwehr-Seelsorgeteams Rhein-Neckar betreut. (rk/pol)