Weinheim: Unwetterbilanz

Ein kurzer aber heftiger Regenguss sorgte nach Angaben der Weinheimer Feuerwehr am Samstagabend für mehrere Einsätze im Ortsteil Lützelsachsen. Die Kanalisation konnte den Starkregen offenbar nicht aufnehmen und so drückten sich mehrere Kanaldeckel aus der Straße und ließen circa ein Meter hohe Wasserfontänen herausschießen. Bis 21 Uhr wurden den Angaben nach 22 Unwetter bedingte Einsätze gemeldet. Nachdem sich die Wetterlage beruhigt hatte, meldeten sich einige Betroffenen und gaben Entwarnung. Nachdem die Kanalisation das Regenwasser wieder normal verarbeiten konnte, lief das Wasser bei manchen auch wieder ab. Andere halfen sich teilweise selbst, indem sie Teichpumpen einsetzten und das Wasser entfernten. Hier musste die Feuerwehr dann nicht tätig werden und die ursprünglich gemeldeten Einsatzaufträge entspannten sich leicht. Allerdings waren manche Keller waren so vollgelaufen, das ohne Pumpen der Feuerwehr nichts mehr ging. Mit Wassersaugern, Tauchpumpen, einer Chiemseepumpe und einer Tragkraftspritze wurde die Feuerwehr nach rund drei Stunden Herr der Lage. Im Schnitt pumpte die Feuerwehr zwischen 200 und 400 Liter Wasser die Minute aus den Kellern. Den größten und längsten Einsatz des Abends musste die Feuerwehr beim Autohaus Sporer leisten. Hier war eine Tiefgarage in einer Höhe von 30 Zentimeter komplett überflutet worden. (asc)