Weinheim: Ursache des Feuers noch immer unklar

Die Ursache des Feuers, das in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Lagerhalle der Weinheimer Firma Naturin Viscofan zerstörte, ist weiterhin unklar. Auch über die Höhe des Schadens können immer hoch keine Angaben gemacht werden. Das teilt das Unternehmen am Sonntag mit.

Die letzten Brandnester konnten am Samstagvormittag gelöscht werden, heißt es. Bereits am Freitag hätten wichtige Ersatz- und Maschinenteile für die Produktionsanlagen aus den Werkstätten gesichert werden können. Auch die Produktionsmaschinen des in dem Gebäude untergebrachten Konfektionierungbetriebes wurden in ein anderes Gebäude verlagert. Nach Freigabe durch einen Lebensmittelexperten sei die Produktion am Samstagnachmittag wieder aufgenommen worden.

Auch das Thema Sanierung des beschädigten Gebäudes sei noch offen. Das Hauptaugenmerk liege im Moment darauf, zur Normalität zurück zu kehren, d.h. den Produktionsbetrieb zu stabilisieren, die Konfektionierungsabteilung wieder in Betrieb zu nehmen und die Zentralwerkstätten in anderen Räumlichkeiten zu installieren. Die Kosten für die Wäsche verschmutzter Autos der Anwohner übernimmt Naturin Viscofan. Hierzu sollen sich die Betroffenen mit dem Sekretariat der Geschäftsleitung (Telefon 06201 / 86-158 oder 86-144) in Verbindung setzen.

Die Unternehmensleitung bedankt sich ausdrückliche bei allen Einsatzkräften von Feuerwehr und Hilfsdiensten für den reibungslosen, erfolgreichen und sehr gut koordinierten Einsatzablauf. Ein besonderer Dank auch an die Mitglieder der Werkfeuerwehr, den Betriebssanitätern und der Belegschaft des Unternehmens für ihren unermüdlichen Einsatz, die Produktion wieder in Betrieb zu nehmen, die Instandhaltungsabteilungen auszuräumen und in anderen Gebäuden neu zu installieren sowie Produktionsanlagen und die benötigten Produktionsteile zu reinigen und instand zu setzen. (wg)