Weitere Notunterkunft: 200 Flüchtlinge in Schwetzingen

Der Rhein-Neckar-Kreis muss weitere 200 Flüchtlinge in einer Notunterkunft in Schwetzingen unterbringen. Die Asylbewerber sollen ab dem 9.November im ehemaligen Racket-Center eine vorläufige Bleibe finden. Landrat Stefan Dallinger bedankte sich bei Oberbürgermeister Dr. René Pöltl für die Unterstützung. Schwetzingen hat bereits 500 Flüchtlinge aufgenommen, weitere 1.000 Menschen sind in einer Erstaufnahmeeinrichtung in den Tompkins Barracks untergebracht. Die Lage sei sehr angespannt und man müsse alle Kräfte bündeln, erklärte Dallinger. Der Rhein-Neckar-Kreis erwartet im November rund 1200 Flüchtlinge. feh