Wörrstadt: Juwi-Mitgründer verlässt Firmenspitze

Nach fast 20 Jahren zieht sich der Mitgründer des rheinhessischen Energie-Projektentwicklers Juwi, Matthias Willenbacher (45), überraschend aus der Unternehmensspitze zurück. Ein Juwi-Sprecher gab am Mittwoch in Wörrstadt persönliche Gründe Willenbachers dafür an. Der Schritt erfolge in bestem gegenseitigen Einvernehmen, teilte Aufsichtsratschef Georg Müller mit. Willenbacher ziehe sich aus dem  operativen Geschäft zurück, bleibe aber Gesellschafter und werde als Miteigentümer weiter Verantwortung für das Unternehmen übernehmen.
Die Mehrheit bei Juwi übernahm im vergangenen Jahr das Mannheimer Energieunternehmen MVV. Die Juwi-Gruppe hatte im Sommer 2014 bekanntgegeben, dass sie wegen kriselnder Energiemärkte bis zu 400 von 1500 Stellen streichen und 100 auslagern will. Im Dezember wurde ein Finanzierungskonzept mit Kreditverträgen von mehr als 40 Banken mit rund 300 Millionen Euro Volumen festgezurrt.
Der zweite Firmengründer Fred Jung (44) bleibt laut Juwi als Vorstandschef in operativer Verantwortung und leitet das Unternehmen mit Stephan Hansen und Marcus Jentsch. Juwi plant, projektiert, finanziert und betreibt Anlagen zur Nutzung von Öko-Energien.(dpa/lrs)