Wörth am Rhein: Verträge von 350 Leiharbeitern bei Daimler nicht verlängert

Rund 350 Leiharbeiter im Daimler-Werk in Wörth müssen zum Jahresende eine neue Beschäftigung suchen. Die Verträge seien nicht verlängert worden, sagte ein Sprecher des Automobilherstellers am Dienstag. Die Zeitarbeitnehmer seien für die Abdeckung von Produktionsspitzen eingestellt worden. Jetzt sei aber unklar, wie sich die Konjunktur im Geschäft mit Nutzfahrzeugen im kommenden Jahr weiter entwickle, sagte der Sprecher. Der Betriebsrat des Werks befürchtet nach Medienberichten, dass die Beschäftigten im nächsten Jahr fehlen werden. Die feste Belegschaft habe vergeblich angeboten, angesammelte Überstunden abzubauen, damit die Leiharbeiter länger beschäftigt werden könnten. Der Stammbelegschaft in Wörth gehören 11 200 Mitarbeiter an. Das nach Firmenangaben größte Lkw-Montagewerk der Welt produziert auftragsbezogen Nutzfahrzeuge von Baureihen wie Actros, Econic und Unimog. (dpa/lrs)