Heidelberg: Schwerverletzte und hoher Schaden bei Hausbrand

Passanten haben eine schwer verletzte Frau am Dienstag in Heidelberg aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. Die 33-Jährige kam mit Brandverletzungen und vermutlich einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Frau einen Gasherd falsch bedient, weshalb es zunächst zu einer Verpuffung kam und dann das Feuer in der Küche ausbrach. Die 33-Jährige war zu dieser Zeit alleine in dem Mehrfamilienhaus. Es entstand ein Sachschaden von 150 000 Euro. Die Schäden machen die Dachgeschosswohnung im dritten Obergeschoss laut Polizei im Moment unbewohnbar. Gleiches gelte für die Wohnung darunter, die wegen eines Wasserschadens stark in Mitleidenschaft
gezogen wurde. Bei den Löscharbeiten sei es wohl zu einem Wasserrohrbruch gekommen, erklärte ein Polizeisprecher.(dpa/lsw)