Worms: 250.000 Euro Schaden und fünf verletzte Polizisten bei Streit in Spielcasino

Rund 250.000 Euro Schaden und 5 verletzte Polizeibeamte gehen auf das Konto eines wütenden Randalierers in Worms. Laut Polizei zerlegte der Mann in der vergangenen Nacht unter anderem ein Spielcasino mit bloßen Händen. Der 25-Jährige aus Worms war der Polizei bereits Mitte Februar aufgefallen als er mehrere Personen bedrohte und einen Mann leicht verletzte. Die damaligen Kontrahenten glaubte er wiederzuerkennen, worauf er sich schutzsuchend in ein Spielcasino flüchtete. Dort forderte er eine Angestellte auf, die Polizei zu verständigen. Als sie dem Wunsch nicht nachkam, warf der Mann eine Tasse nach der 37-Jährigen, wodurch diese leicht an der Hand verletzt wurde. Anschließend warf er Flaschen auf Bildschirme und Spielautomaten. Schließlich eskalierte die Situation derartig, dass der Randalierer mehrere Spielautomaten aus den Verankerungen riss und diese durch die Schaufenster auf die Straße warf. Als die Polizei den Mann festnehmen wollte, leistete er erheblichen Widerstand. Er schlug und trat um sich und entkam zunächst. Der Versuch in eine gegenüberliegende Tankstelle einzudringen, misslang. Er rannte mehrmals gegen die geschlossene Eingangstür. Schließlich konnten die Beamten den Mann, der ein Messer und Pfefferspray dabei hatte, überwältigen. Als er bereits gefesselt war, spuckte er zwei Polizisten ins Gesicht. Insgesamt wurden fünf Einsatzkräfte verletzt. Der Beschuldigte musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Auf ihn warten ein umfangreiches Ermittlungsverfahren sowie finanzielle Entschädigungen in erheblicher Höhe. (pol/rcs)