Worms: Prozess nach tödlichem Überfall vor mehr als 40 Jahren

43 Jahre nach dem tödlichen Überfall auf einen Gastwirt in Worms hat der 71 Jahre alte Angeklagte den Tatvorwurf in
einem Mordprozess vor dem Mainzer Landgericht zurückgewiesen. Der Mann soll einen Wirt nach Angaben des Landgerichts 1971 von hinten angegriffen und erschlagen haben, um an Goldmünzen und Bargeld zu kommen. Über seinen Verteidiger ließ der Angeklagte am Dienstag zum Prozessauftakt erklären, er habe die Tat nicht begangen. Die Ermittlungen wurden wieder aufgenommen, nachdem sich 2009 eine Zeugin in Australien gemeldet hatte. Der Mann wurde wegen zwei Sexualmorden
bereits zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt, die er bis heute verbüßt.(dpa/lrs)