Worms: Wegen Handy in den Rhein geschubst

Wegen eines Handys hat eine junge Frau in Worms ihre 26-jährige Schwester in den Rhein geschubst. Zeugen retteten die Frau aus dem kalten Wasser, sie erlitt einen Schock. Die 26-Jährige war am Mittwoch zu ihrer fünf Jahre jüngeren Schwester gegangen, weil sei ein geliehenes Mobiltelefon zurückhaben wollte, wie die Polizei berichtete. Auf einem Boot, auf dem die jüngere Schwester in einem Lokal arbeitete, kam es zum Streit. Die 21-Jährige zog dabei nach Polizeiangaben alle Register: Sie habe ihrer Schwester ins Gesicht geschlagen, sie in die Schulter gebissen und schließlich vom Bootssteg in den Fluss gestoßen. Dann machte sie sich mit dem Handy aus dem Staub.