1.FC Kaiserslautern: 3:3-Krimi bei Viktoria Köln – Durch Punktgewinn fast aller Sorgen ledig

Nach 1:3 noch 3:3 – der 1.FC Kaiserslautern holte am vorletzten Spieltag in der 3. Liga bei Viktoria Köln einen ganz wichtigen Auswärtspunkt. Im besten Fall können die Roten Teufel schon morgen sozusagen auf der Couch den Klassenerhalt klar machen: dann nämlich, wenn Bayern II im Münchner Duell gegen 1860 nicht über ein Unentschieden hinauskommt. Das Remis in Köln kam nach großer Aufholjagd zustande. Denn zur Pause lagen die Pfälzer bereits mit 1:3 zurück. Dabei hatte es mit der 1:0-Führung durch Daniel Hanslik in der 14. Minute so gut für die Gäste begonnen. Innerhalb von 83 Sekunden drehte der ehemalige Lauterer Timmy Thiele dann aber die Partie zum 2:1 für die Viktoria (18.,19.). Nach 32 Minuten traf Kai Klefisch zum 3:1-Halbzeitstand. Elias Huth gelang in der 72. Minute der Anschlusstreffer. Wiederum Hanslik sicherte den Pfälzern zwei Minuten vor dem Abpfiff doch noch einen verdienten Zähler. Durch den Punktgewinn steht der FCK mit nunmehr 42 Punkten ganz dicht vor dem Klassenerhalt. (mho/dpa)