1.FC Kaiserslautern: Drittligist peilt Heimsieg zum Saison-Finale an

Ohne Druck geht der 1. FC Kaiserslautern in das Finale einer völlig verkorksten Saison in der 3. Fußball-Liga. Dank des am vergangenen Wochenende gesicherten Klassenverbleibs steht den Roten Teufeln am Samstag (13.30 Uhr) im Heimspiel gegen den SC
Verl keine Nervenprobe bevor. „Das waren sehr intensive Wochen. Am vergangenen Sonntag ist sehr viel Druck abgefallen. Die Jungs haben dann auch mal ein bisschen gefeiert. Die Erleichterung hat man in dieser Trainingswoche auch in den Gesichtern der Spieler gesehen“, sagte FCK-Trainer Marco Antwerpen am Donnerstag.

Die Partie gegen Verl ist für die Pfälzer zwar sportlich bedeutungslos geworden, trotzdem will Antwerpen das Spiel nicht abschenken. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich auch das letzte Spiel gewinnen will. Daher werden wir keine personellen Experimente machen“, betonte der 49-Jährige. Er freue sich darauf, dass seine Mannschaft die Handbremse lösen und befreit aufspielen könne. „Wir wollen uns anständig von den Fans verabschieden. Ihre Unterstützung hat uns in den letzten Wochen sehr geholfen und immer wieder gepusht“, sagte Antwerpen. Verzichten muss er auf Carlo Sickinger, der wegen Adduktorenproblemen fehlt. Dafür steht Hendrick Zuck nach seiner Gelb-Sperre wieder zur Verfügung. (mho/dpa)