1.FC Kaiserslautern: Im Streit um Ehrmann-Kündigung erst Schlichtungsverfahren

Der Streit zwischen Fußball-Drittligist 1.FC Kaiserslautern und Gerry Ehrmann – bis zum Schlichtungsverfahren beim Südwestdeutschen Fußballverband wird sich das Arbeitsgericht nicht mit der fristlosen Kündigung des Torwart-Trainers befassen. Der für morgen angesetzte Gütetermin wird damit nach Angaben des Arbeitsgerichtes nicht stattfinden. Ein Gütetermin sei dennoch nicht gänzlich hinfällig, heisst es. Das Schlichtungsverfahren sei lediglich vorgeschaltet. Sollten beide Parteien zu keiner Einigung kommen, werde das Verfahren beim Arbeitsgericht fortgesetzt. Ehrmann wendet sich mit seiner Klage gegen die fristlose Kündigung sowie gegen die Gültigkeit der Befristung seines Vertrages. Ein Urteil könnte weitreichende Folgen haben. Sollte Ehrmann Recht bekommen, könnten auch Betreuer anderer Vereine die Entfristung ihres Vertrages fordern. (mho/dpa)