1.FC Kaiserslautern: Mit Heimsieg gegen Münster Aufstiegs-Hoffnung bewahren

Der 1. FC Kaiserslautern will in der 3. Fußball-Liga zurück in die Erfolgsspur. Gegen Preußen Münster streben die Roten Teufel am Samstag (14.00 Uhr) nach nur einem Punkt aus den jüngsten zwei Spielen den ersten Sieg im Jahr 2020 an. „Wir waren in beiden
Partien die deutlich bessere Mannschaft mit den größeren Chancen, sind aber ohne Ertrag nach Hause gegangen. Das wurmt mich extrem. Es spornt mich aber auch an, es mit der ganzen Mannschaft besser zu machen“, sagte Trainer Boris Schommers in der Spieltags-Pressekonferenz. Das Aus unter der Woche im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bundesligist Fortuna Düsseldorf beschäftige die Pfälzer nicht lange. Der Fokus ist klar auf die Liga gerichtet, die Hoffnung auf eine Aufholjagd noch nicht aufgegeben. Doch der Rückstand zum Relegationsplatz ist wieder auf neun Zähler angewachsen. „Wir wollen an die guten Leistungen anknüpfen, dem Gegner unser Spiel aufzwingen, den Ertrag einfahren und zuhause gewinnen“, betonte Schommers. Der Einsatz der beiden
Angreifer Timmy Thiele (Gehirnerschütterung) und Lucas Röser (Sprunggelenkverletzung) ist dabei fraglich.

Gegen den Tabellen-18. Preußen Münster kommt es zum Wiedersehen mit Schommers‘ Trainer-Vorgänger auf dem Betzenberg Sascha Hildmann, der Ende September freigestellt wurde und im Dezember den Posten in Münster übernahm.Beide Trainer kennen sich schon seit einigen Jahren: 2015 hatten sie gemeinsam den Fußball-Lehrer-Lehrgang abgeschlossen. (mho/dpa)