1. FCK: Kaiserslautern feiert gegen Lübeck ersten Saison-Heimsieg

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern kann zuhause doch noch gewinnen. Gegen Aufsteiger VfB Lübeck siegten die Pfälzer am Mittwochabend in einem schwachen und chancenarmen Spiel im Fritz-Walter-Stadion mit 1:0 (0:0). Der eingewechselte Marlon Ritter erzielte in der 88. Minute den erlösenden Siegtreffer für die Roten Teufel. «Wir sind alle sehr glücklich, das war enorm wichtig für uns», sagte der umjubelte Joker. In der ersten Halbzeit trafen Lübecks Soufian Benyamina (27.) und Kaiserslauterns Kenny Redondo (28.) jeweils nur Aluminium, ansonsten gab es viel Leerlauf auf beiden Seiten. «Das war sicher nicht unser bestes Spiel heute, wir müssen uns aber bei niemandem für den Sieg entschuldigen», konstatierte FCK-Trainer Jeff Saibene. «Am Ende interessiert die Leute nur das Resultat. Der Sieg tut extrem gut.» Dank des ersten Heimerfolges in dieser Saison verbesserte sich der FCK mit nun 13 Punkten auf den 14. Tabellenplatz. Aufgrund eines positiven Corona-Tests im Vorfeld der Partie mussten die Gäste aus Lübeck auf dem Betzenberg auf ihr gesamtes Trainerteam verzichten. Sportdirektor Rocco Leeser, Aufsichtsrat Timo Neumann und der leicht angeschlagene Spieler Martin Röser saßen stattdessen als Verantwortliche auf der VfB-Bank. (dpa/kwi)