Speyer: Schnakenplage macht sich bemerkbar

 

Die Schnakenjäger am Rhein kommen nicht zur Ruhe. Seit Ende April sind sie im Dauereinsatz, eine Hochwasserwelle jagt die nächste und ein Ende ist derzeit nicht absehbar. Das vom Regen verursachte Rheinhochwasser hat den Stechmücken prima Starthilfe verschafft. Nun machen sie sich vielerorts bemerkbar – und die Bekämpfer der Schnaken, wie die Plagegeister landläufig heißen, kommen kaum hinterher. „Wir müssen bei der Bevölkerung um Verständnis bitten“, sagte der wissenschaftliche Direktor der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS), Norbert Becker. „Im Moment spürt man natürlich die Mücken.“ Das sei Folge des Hochwassers, werde sich aber in einigen Wochen ändern, versicherte er. Beckers Helfer sind nach seinen Angaben derzeit von morgens bis abends im Einsatz. „Das geht an die Substanz.“ (dpa)